Bewirtschaftete Stauseen in welchen Forellen ausgesetzt und gehalten werden gibt es einige. Der Wägitalersee in Innerthal ist einer davon. Wer Forellen mag, kommt hier zum Zug. Das Patent kann direkt im Shop am Stausee gekauft werden. Danach kann es auch schon losgehen mit Angeln.

Ist der Köder erst mal im Wasser, gilt es die richtige Tiefe zu finden in welchen sich die Forellen befinden. Wer mit zwei Ruten fischt ist da klar im Vorteil. Um die Fische lokalisieren zu können stelle ich jeweils eine Rute sehr Tief, die andere auf 1 bis 2 Meter Tiefe ein. Passiert die ersten 30 Minuten nichts, vergrössere, bzw. verkleinere ich die Tiefe bis ich die ganze Wassersäule abgesucht habe. Mit der Zeit könnt Ihr aber anhand von Wetter, Wassertemperatur und anderen Bedingungen die Tiefe schon sehr gut einschränken. und abschätzen wo die Forellen sind. Wer die Tiefen ohne System einstellt, angelt unter Umständen an den Fischen vorbei.

Sobald die richtige Tiefe gefunden wurde, heisst es abwarten und beobachten. Sind die Forellen des öfteren an der Oberfläche zu sehen, könnt Ihr mit einer Rute den Ort um 4, 5 Meter überwerfen. Anschliessend zieht Ihr den Zapfen mit der Bienenmade langsam zum Spot wo Ihr den Fisch gesehen habt. Auf dem Spot lässt Ihr die Pose für einen Moment stehen. In vielen Fällen kommt die Forelle zurück um zu sehen, was sich da oben tut, und beisst dann an. Hat sie angebissen, ist ein vorsichtiger Drill wichtig. Da nur ohne Wiederhaken gefischt werden darf, kann die Forelle besser ausschlitzen. Haltet die Leine also immer auf Zug und kurbelt langsam ein. Habt Ihr den Fisch am Ufer, dann landet Ihn bitte unbedingt immer mit einem Feumer. Das hat mehrere Gründe. Die wichtigsten beiden sind, dass der Fisch so schonend gelandet und weidgerecht getötet werden kann. Weil es aber auch immer wieder Wanderer und Zuschauer am Seeufer entlang hat, macht es keinen sonderlich guten Eindruck, wenn der Fisch einfach an Land gehieft oder geworfen wird. Ein Feumer ist vom Betreiber übrigens auch vorgeschrieben.

Wer also etwas Geduld hat und mit der richtigen Strategie an den Wägitalersee geht, hat gute Chancen auf einen Fangerfolg. Da regelmässig Forellen eingesetzt werden und auf einen soliden Bestand geachtet wird, ist der See auch gut für weniger erfahrene oder neue Fischer gut geeignet. Falls du weitere Infos und Tipps wünschst, bin ich immer unter mail@reelking.ch für dich erreichbar.

Tight Lines & Petri Heil
Jo

Monthly Newsletter

In unserem Newsletter senden wir Ihnen die neusten Produkte, Aktionen und Rabatte. Kein Spam, nichts lästiges 🙂

    Schreibe einen Kommentar